48. ERINNERUNG AN OLIVER GRANGER

 

Eine weitere persönliche Prophezeiung Smiths, die den Bach hinunterging, war LuB 117:12-15 (8. Juli 1838), die u. a. besagt:

 

Und weiter sage ich euch: Ich erinnere mich meines Dieners Oliver Granger. Sehet, wahrlich, ich sage ihm: seines Namens soll von Geschlecht zu Geschlecht für immer und ewig in heiliger Erinnerung gedacht werden, spricht der Herr...“

 

Wenige Mormonen wissen überhaupt, dass Oliver Granger in Lehre und Bündnisse erwähnt wird, bzw. sie haben noch nie etwas von ihm gehört. Sein Name soll angeblich in ewiger Erinnerung von Generation zu Generation verbleiben, und dennoch haben die meisten Mormonen nie von ihm gehört.

 

 

49. TRIUMPHIERTE JOSEPH ÜBER SEINE FEINDE?

 

Dieser Abschnitt von LuB 121 (20. März 1839) wird durch das Vorwort als „Gebet und Prophezeiungen, geschrieben... vom Propheten Joseph Smith im Gefängnis zu Liberty...“ identifiziert. Beachten Sie, was u. a. in V. 5-15 gesagt wird:

 

...Mein Sohn, Friede sei mit deiner Seele! Dein Ungemach und deine Trübsale sollen nur von kurzer Dauer sein. Dann, wenn du treu ausharrst, wird dich Gott hoch erheben und du wirst über alle deine Feinde triumphieren... Auch hat Gott seine Hand und sein Siegel gesetzt, die Zeiten und Jahreszeiten zu ändern und den Verstand deiner Feinde zu verblenden, auf dass sie seine wunderbaren Werke nicht verstehen können, damit er sie prüfen und in ihren eignen Listen fangen kann... Binnen weniger Jahre werden sie und ihre Nachkommen unter dem Himmel hinweggefegt werden, sagt Gott, dass nicht einer von ihnen übrig bleibe, um an der Mauer zu stehen...“

 

Diese Prophezeiung verheißt, dass Smith und seine Kirche über all ihre Feinde triumphieren würden. Dies ist nie geschehen. Sie waren einfach aus ihrem „Zion“ in Independence, MO, vertrieben worden. Smith sollte ungefähr 5 Jahre später durch die Hände seiner Feinde sterben. Ungefähr 8 Jahre später rannte die gesamte Kirche aus dem Staat und musste nach Utah fliehen! Nennt man dies über seine Feinde triumphieren?

Selbst in Utah wurde letztendlich die Macht der Kirche durch die Bundesregierung gebrochen, die die Kirchenführer zwang, die Regierungsgewalt abzugeben und ihre geliebte Lehre der Vielehe aufzugeben! Es ist nicht allzu lange her, dass die Kirche gezwungen war, wieder äußerem Druck nachzugeben und ihre rassistische Position gegenüber den Schwarzen zu ändern, sonst hätte sie ihren steuerbefreiten Status verloren. Ebenso wurde ihr Anti-Abtreibungs-Standpunkt umgekehrt. Ist dies Triumph?

Wir müssen uns fragen: Wann änderte Gott für uns Zeiten und Jahreszeiten (V. 12)? Wann verblendete er den Verstand der Feinde Smiths? Wann wurde jeder Feind Smiths „unter dem Himmel hinweggefegt“? Tatsächlich überlebten ihn die meisten von ihnen um Längen!

 

 

50. JOSEPH SMITHS SOHN JOSEPH, WIRD SEIN NACHFOLGER SEIN

 

Am 22. April und 27. Aug. 1839 sagte Joseph Smith, dass sein ältester Sohn, Joseph Smith III., sein Nachfolger werden wird. (Quinn, S. 630, 638)

Joseph Smith III. verließ den Hauptkörper der Mormonen, als sie unter Brigham Young nach Utah gingen. Somit wurde er der Utah-Kirche gemäß nicht der Nachfolger seines Vaters in der Utah-Kirche. Er wurde 1860 Präsident der Reorganisierten Kirche.

 

 

51. DER MARSCH NACH JACKSON COUNTY

 

Joseph Smith wird in „Reed Peck's Manuscript“ zitiert (1839), wie er prophezeite:

 

...innerhalb von drei Jahren sollten sie [die Mormonen] nach Jackson County marschieren und dort sollte es nicht einmal einen Hund geben, der gegen sie sein Maul öffnet.“

 

Die Mormonen marschierten 1842 tatsächlich nicht nach Jackson County, bis heute nicht.

 

 

51. DIE LAUTERKEIT GEORGE MILLERS

 

In LuB 124:20-21 finden wir folgende Offenbarung vom 19. Jan. 1841:

 

...wahrlich, ich sage dir: Mein Diener George Miller ist ohne Falsch; ihm kann man vertrauen, der Lauterkeit seines Herzens wegen. Und ich, der Herr, liebe ihn wegen der Liebe, die er für mein Zeugnis hat. Ich sage deshalb zu dir: Ich siegle auf sein Haupt das Amt eines Bischofs,... dass er die meinem Haus geweihten Gaben entgegennehme und Segnungen auf die Häupter der Armen meines Volkes ausgieße, spricht der Herr. Niemand verachte meinen Diener George, denn er wird mich ehren.“

 

Trotz dieser Umarmung durch „den Herrn“ wurde George Miller sieben Jahre später am 3. Dezember 1848 exkommuniziert. Gott hatte sich in Bezug auf Miller wohl geirrt.

 

 

52. IST DIE MORMONENKIRCHE VERWORFEN WORDEN?

 

In LuB 124:27-36 (19. Jan. 1841) setzte der Gott des Mormonismus durch Joseph Smith dem HLT-Volk in Nauvoo, Ill., in Form folgender Prophezeiung/folgenden Gebotes ein Ultimatum:

 

...baut meinem Namen ein Haus, worin der Allerhöchste wohnen kann. Denn auf Erden ist kein Ort zu finden, wohin er kommen könnte, um das wieder herzustellen, was euch verloren gegangen ist oder was er hinweggenommen hat – selbst die Fülle des Priestertums... (V. 31) Doch gebiete ich euch allen, euch, meinen Heiligen, mir ein Haus zu errichten. Ich gewähre euch genügend Zeit, um es zu bauen; und während dieser Zeit werden eure Taufen mir angenehm sein. Aber sehet, nach Ablauf jener Frist werden eure Taufen für die Toten mir nicht mehr angenehm sein. Wenn ihr diese Dinge in der euch gewährten Zeit nicht vollbringt, werdet ihr als Kirche samt euren Toten verworfen werden, spricht der Herr, euer Gott.“

 

Behalten Sie nun den Grundsatz von LuB 3:3 im Sinn, nämlich wenn ein Werk vereitelt wird, dann ist es von Menschen. Das Mormonenvolk baute den Tempel in Nauvoo, IL, nicht im Geringsten in der Nähe des „Ablaufes der Frist“. Tatsächlich war der Tempel immer noch unfertig, als Smith 1844 erschossen wurde!

Dies bedeutet, dass die gesamte Arbeit, die die HLT-Kirche für die Toten getan hat, für ihren Gott nicht annehmbar ist, Entweder ist diese Prophezeiung falsch oder die HLT-Kirche sollte „als eine Kirche verworfen werden“. Was jetzt, den Propheten verwerfen oder die Kirche? Das eine oder das andere, beide reißen das ganze Kartenhaus nieder!

 

 

53. DAS NAUVOO-HAUS SOLL IMMER DEN SMITHS GEHÖREN.

 

Laut LuB 124:56-60 prophezeite Smith am 19. Jan. 1841:

 

Mein Diener Joseph und sein Haus sollen von Geschlecht zu Geschlecht darin wohnen (V. 56)... Deshalb soll mein Diener Joseph und sein Same nach ihm von Geschlecht zu Geschlecht auf immer und ewig in jenem Hause Wohnung finden, spricht der Herr (V. 59).“

 

Das Nauvoo-Haus wurde nie ganz fertig. Joseph wohnte nie darin. Es blieb nicht im Besitz seiner Familie und gehört ihnen auch heute nicht. Es gehört der Reorganisierten HLT-Kirche. Dies ist eine sehr falsche Prophezeiung.

 

 

54. KIRTLAND WIRD AUFGEBAUT WERDEN

 

Am 19. Jan. 1841 sagte Gott angeblich, dass er „Kirtland [Ohio] aufbauen“ wird, nachdem er seine [nichtmormonischen] Einwohner gegeißelt hat. Es wird angedeutet, dass es für die Heiligen aufgebaut werden wird.

Die Mormonen kehrten aber nie nach Kirtland zurück, ausgenommen einer ganz geringen Anzahl. Die Einwohner erlitten nie irgendeine Art von „Geißelung“. Die Reorganisierte Kirche hält den Besitzanspruch über den Tempel dort.

 

 

55. JENES WUNDERBARE „KORREKTE“ BUCH

 

Joseph Smith verkündete 1841 folgendes:

 

Ich sagte den Brüdern, dass das Buch Mormon das korrekteste von allen Büchern und der Schlüsselstein unserer Religion wäre, und ein Mensch würde, wenn er seine Vorschriften befolgt, näher zu Gott kommen als durch jedes andere Buch?“

 

Nun, wenn dies wahr ist, warum hat es im Buch Mormon seit seiner Veröffentlichung im Jahre 1830 mehr als 4000 Änderungen gegeben? Viele sind wesentlich und bedeutsam. Kann es mit diesen vielen Fehlern noch das „korrekteste Buch“ von allen auf der Erde sein? Wie ist es mit der Bibel vergleichbar?

Ohne ausführlich darauf eingehen zu wollen, wie verlässlich die Bibel wirklich ist, betrachten wir einfach folgende einfache Tatsachen: Im Neuen Testament sind zum Beispiel ungefähr 20.000 Zeilen Manuskript enthalten. Es hat grob dieselbe Größe wie das Buch Mormon, das (in der 1830er-Ausgabe) ungefähr 25.800 Zeilen hat. Spielen wir den Advokaten des Teufels, finden wir, dass das Neue Testament als Szenario des schlimmsten Falles HÖCHSTENS 0,5% Änderungen in seinem Text im Vergleich der ältesten Manuskripte, die wir haben, mit der heutigen Übersetzung aufweist.

Wenden wir auf das Buch Mormon dieselbe Rechnung an, so finden wir, dass seine 4000 Änderungen eine Rate von 1%, also doppelt so viel wie beim Neuen Testament, ergeben. Dies ist für das Buch Mormon außerordentlich schlecht, wenn man in Betracht zieht, dass das Neue Testament Hunderte von Jahren des Kopierens durchschritten hat, während das Buch Mormon angeblich unverändert auf goldenen Platten im Boden gelegen hat und durch die direkte Macht Gottes übersetzt worden ist. Ferner hat es sich seit seiner Entdeckung nur mehr als 175 Jahre lang unter Kontrolle von „lebenden Propheten“ befunden.

Bedenken Sie! Das Neue Testament hat es geschafft, nur die Hälfte an textlichen Änderungen wie das Buch Mormon durchzumachen, obwohl das NT schon fast 2000 Jahre existiert! In anderen Worten bedeutet es, dass das NT in einer 13-fachen Zeitspanne nur mindestens 50% weniger Korrekturen in seinen Texten enthält als das „korrekteste Buch“.

Außer dieser falschen Prophezeiung ist in der Erklärung ein weiteres Element enthalten. Joseph Smith verkündete, dass das Buch Mormon Leute näher zu Gott ziehen könnte, indem sie seine Lehren befolgen, als jedes andere Buch. Aber keines der besonderen Gebote der HLT-Kirche befindet sich im Buch Mormon oder in irgendeiner seiner Lehren! Tatsächlich lehrt das Buch Mormon sogar gegen die meisten Punkte der HLT-Theologie.

Unter anderem lehrt es die Dreieinigkeit (2. Nephi 31:21), dass Gott nie ein Mensch war und dass Er sich nie wandelt (3. Nephi 24:6, Moroni 8:18), dass Vielehe unglaublich übel ist (Jakob 2:22-27), dass man nur durch Glaube ohne Werke errettet werden kann (Mosiah 3:18, 5:15) und dass die Taufe für die Toten wertlos ist, da man vor dem Tod wiedergeboren sein muss (Alma 34:32-35).

Dies bedeutet, dass man das Buch Mormon lesen könnte, ohne die leiseste Ahnung zu bekommen, auf welche Weise gemäß der Lehre der HLT-Kirche Leute Erhöhung erlangen können!

 

 

56. KÖNIGINNEN WERDEN IHREN BEITRAG LEISTEN

 

Am 28. April 1842 prophezeite Joseph Smith über die neu gegründete Frauenhilfsvereinigung: „bevor zehn Jahre vergangen sind... werden die Königinnen der Erde kommen und dieser Vereinigung ihre Achtung erweisen. Sie werden mit ihren Millionen kommen und von ihrem Überfluss zur Linderung der Armen beitragen.“ (Quinn, S. 634)

Um 1852 hatte keine Königin der Erde irgendetwas getan, was dem ähnelt, was Joseph Smith prophezeite, auch nicht bis auf den heutigen Tag.

 

 

57. DIE MACHT, FALSCHES ZU ERKENNEN

 

Am 28. April 1842 gab Joseph Smith den Schwestern der Frauenhilfsvereinigung „und den Ältesten“ die Schlüssel des Reiches, „damit sie in der Lage sein könnten, alles zu erkennen, was falsch ist“. (Quinn, S. 634)

Offensichtlich hatten 1980 die Ältesten diese Schlüssel nicht mehr, da sie unfähig waren, die Fälschungen zu erkennen, die Mark Hofmann ihnen angedreht hatte, sondern sie erachteten ihn eher als eine Autorität auf dem Gebiet seltener Dokumente und zahlten ihm Zehntausende von Dollar für seine Fälschungen. Die Kirchenführer erfuhren über die weltlichen Autoritäten von seinem Schwindel, als er wegen Morden verhaftet wurde, die er begangen hatte, um seine Pläne gegen die Kirche zu unterstützen. Siehe http://www.mormonen-wissen.de/Die-Anthon_F.ae.lschung.htm

 

 

58. DER „ERSTAUNLICHE“ ANSON CALL?

 

Eine Prophezeiung Joseph Smiths von 6. Aug. 1842 aus dem Tagebuch Anson Calls [die die Rocky Mountains erörtert] verkündete:

 

...einige von denen, die hier stehen, werden in jenem Land ein großes Werk zustande bringen... Da ist Anson [Call], er wird hingehen und helfen, Städte zu bauen von einem Ende des Landes bis zum anderen, und du wirst ein Werk vollbringen, so groß wie es kein Mensch getan hat, und die Nationen der Erde werden erstaunt sein und viele von ihnen werden in jenem Land gesammelt werden und helfen, Städte zu bauen.“

 

Anson Call half tatsächlich die Millard-Grafschaft, Utah, im südlichen Teil des Staates zu besiedeln. Er half die Stadt Filmore zu bauen (Einwohnerzahl 1970: 1411). Aber keine der „Städte“ in jener Region ist sonderlich groß oder nennenswert. Auch baute Call nie Städte vom einen Ende des Landes bis zum anderen. Er tat eigentlich gar nichts, was die Nationen „in Erstaunen versetzte“; auch tat er nichts, was „solch ein großes Werk war, wie es noch nie ein Mensch vollbracht hatte“.

 

 

59. RÜCKKEHR JESU

 

Joseph Smith erwähnte folgendes in Bezug auf das Zweite Kommen Jesu:

 

Müsste ich prophezeien, würde ich sagen, dass das Ende [der Welt] nicht 1844, 5 oder 6 kommen würde, auch nicht in vierzig Jahren. Es gibt jene unter der heranwachsenden Generation, die den Tod nicht schmecken werden, bis Christus kommt.

Einmal predigte ich ernsthaft über dieses Thema und eine Stimme sagte zu mir: 'Mein Sohn, wenn du bis zum Alter von 85 Jahren lebst, wirst du das Angesicht des Menschensohnes sehen.' Es wurde mir überlassen, meine eigenen Schlüsse daraus zu ziehen, und ich nahm mir die Freiheit zu schließen, dass ich, wenn ich bis zu jener Zeit lebte, Sein Erscheinen erleben würde. Aber ich sage nicht, ob Er erscheinen wird, oder ob ich dahin gehen werde, wo Er ist. Ich prophezeie im Namen des Herrn, unseres Gottes, und es soll niedergeschrieben werden, dass der Sohn Gottes nicht eher aus den Wolken des Himmels kommen wird, bis ich 85 Jahre alt bin. [48 Jahre von nun an oder ungefähr 1890...]

 

Es ist interessant, dass diese Passage Smiths Tagebuch entnommen wurde, und moderne HLT-“Historiker“ haben die Aussage „48 Jahre von nun an oder ungefähr 1890“ entfernt, weil sie so deutlich die Falschheit der Prophezeiung demonstriert.

Offensichtlich hat niemand aus der „heranwachsenden Generation“ Jesus jemals kommen gesehen. Jesus kam mit Sicherheit nicht „ungefähr 1890“. Ein Jahrhundert ist seit jenem Datum vergangen und Joseph Smith liegt zusammen mit jener „heranwachsenden Generation“ tot unter der Erde.

 

 

60. WO WAR JOSEPHS SIEG?

 

LuB 127:2 (1. Sept. 1842) enthält folgende Prophezeiung:

 

...denn bis auf diesen Tag hat der Gott meiner Väter mich aus allen befreit, und er wird mich auch weiterhin befreien. Sehet, ich werde über meine Feinde triumphieren, denn Gott, der Herr, hat es gesprochen.“

 

Dies verheißt ebenfalls, dass Smith über seine Feinde triumphieren würde. Offensichtlich war dies nicht der Fall, da sie ihn ermordeten und seine übrig gebliebene Kirche von Ort zu Ort trieben.

 

 

61. JOSEPH SMITH IN PALÄSTINA

 

Joseph Smith prophezeite am 20. Januar 1843 Orson Hyde, dass sie beide in Palästina zusammen Wein trinken werden. (Joseph Smiths Tagebuch-Manuskript)

Joseph Smith war nie in Palästina.

 

 

62. DIE SCHERBENHAUFEN-PROPHEZEIUNG

 

Obwohl die Mormonen gern mit ihrem Patriotismus prahlen, mochte Joseph Smith die US-Regierung nicht besonders. Am 6. Mai 1843 verkündete er:

 

...wenn die Regierung, die für ihre Schatzkammern das Geld der Bürger als ihren öffentlich Schatz erhalten hat, solchen Bürgern Leben und Eigentum nicht schützen kann, dann ist sie ohnehin nur eine alte Oma; und ich prophezeie im Namen des Herrn, des Gottes Israels, dass in wenigen Jahren die Regierung der Vereinigten Staaten gänzlich vernichtet und verwüstet sein wird, und es wird wegen ihrer Bosheit, indem sie den Mord an Männern, Frauen und Kindern und das ganze Plündern und das Ausrotten Tausender ihrer Bürger ungestraft zuließen, nicht mehr als ein Scherbenhaufen übrig bleiben, wenn sie nicht das Unrecht, das den Heiligen im Staate Missouri angetan wurde, wieder gutmachen und die Verbrechen, die von ihren Beamten verübt wurden, bestrafen wird...“ (History of the Church, Bd. 5, Seite 394)

 

Die Regierung der Vereinigten Staaten kam Smiths Forderungen aber nicht nach. Sie beschützte die Mormonen nicht und machte das Unrecht gegen sie nicht wieder gut. Trotzdem wurde der Kongress nie gestürzt, und die US-Regierung ist nie vernichtet, gestürzt oder verwüstet worden. Nach mehr als 165 Jahren sind die Vereinigten Staaten immer noch das mächtigste Land der Welt!

 

 

63. DIE US-REGIERUNG WIRD VERNICHTET WERDEN

 

18. Mai 1843:

 

Während der Diskussion über die Petition an den Kongress prophezeite ich kraft des heiligen Priestertums, das auf mich übertragen wurde, und im Namen des Herrn Jesus Christus, dass sie, wenn der Kongress unser Gesuch nicht erhören und uns Schutz gewähren wird, als Regierung zerbrechen werden, und Gott wird sie verdammen und es wird von ihnen nichts übrig bleiben – nicht einmal ein Fettfleck.“ (Millennial Star, Bd. 22, S. 455, siehe auch History of the Church, Bd. 6, S. 116. Als diese Vorhersage in die offizielle Kirchengeschichte übernommen wurde, entschieden sich die Mormonenführer dafür, den „Fettfleck“-Teil wegzulassen.)

 

Die Petition wurde nicht angehört, auch wurde kein Schutz gewährt (Deseret News, Bd. 1. S. 59). Dennoch wurde der Kongress nie zerbrochen und er funktionierte weiterhin bis auf den heutigen Tag. Es ist interessant, dass die Zusammensteller der History of the Church eine zusätzliche Anmerkung hinzufügten, als Versuch diese Prophezeiung abzumildern oder zu erklären. Sie erklären: „Diese Vorhersage bezieht sich ohne Zweifel auf die Macht habende Partei, auf die 'Regierung', die als Administration zu betrachten ist“ (Fußnote S. 116). Dieser Fußnote in HC gemäß bedeutet dies die Demokratische Partei, die damals die Kontrolle hatte. Die Vorhersage lautet aber „soll der Kongress als Regierung zerbrochen werden“ und der Kongress besteht aus Repräsentanten beider Parteien. Die Heiligen richteten einen Appell an die Allgemeine Regierung, nicht an die Demokratische Partei, ein Punkt der durch eine zusammenfassende Erklärung am linken Rand neben dieser Prophezeiung klar gestellt wurde, als sie in HC aufgezeichnet wurde.

 

 

64. WURDE EMMA SMITH „VERNICHTET“?

 

Einer der bezeichnendsten Abschnitte der Lehre und Bündnisse ist LuB 132 (12. Juli 1843), der von der Offenbarung über Vielehe (Polygamie) handelt. Sie enthält aber auch viele falsche Prophezeiungen!

 

Nun über den neuen und ewigen Bund [d. h. Polygamie oder Vielehe]: er wurde für die Fülle meiner Herrlichkeit eingesetzt, und wer eine Fülle davon empfängt, muss und wird das Gesetz halten, oder er wird verdammt werden, spricht Gott, der Herr... (V. 6)

 

Meine Magd Emma Smith [Josephs erste Frau] nehme alle [Frauen] auf, die meinem Diener Joseph gegeben wurden, und die tugendhaft und rein vor mir sind. Und diejenigen, die dies nicht sind, aber gesagt haben, sie seien rein, sollen vernichtet werden, spricht Gott, der Herr... (V. 52-54)... Und ich setze meinen Diener Joseph zum Herrn über viele Dinge, denn er ist über wenigem getreu gewesen, und von nun an werde ich ihn stärken. Und ich gebiete meiner Magd Emma Smith, bei meinem Diener Joseph zu bleiben und ihm anzuhangen und keinem andern. Wenn sie aber dieses Gebot nicht befolgt, soll sie vernichtet werden, spricht der Herr; denn ich bin der Herr, dein Gott, und werde sie vernichten, wenn sie nicht in meinem Gesetz verbleibt.

 

Und wenn ihm durch dieses Gesetz zehn Jungfrauen gegeben werden, so kann er keinen Ehebruch begehen, denn sie gehören ihm und sind ihm gegeben; deshalb ist er gerechtfertigt.(V. 62)“

 

Wo sollen wir beginnen? Zuallererst, Vielehe war ein „ewiges Bündnis“, das nur ungefähr 50 Jahre dauerte. Sie wurde offiziell 1890 aufgegeben. Wie kann etwas ewiges aufhören? Offensichtlich falsch! Zweitens, V. 6 gemäß ist jeder, der die Vielehe in der HLT-Kirche nicht lebt, verdammt. Das bedeutet, dass fast alle Mormonen, außer 30.000 oder so „Fundamentalisten“ heute (die immer noch die ursprünglichen Gebote der Vielehe halten wollen), verdammt sind!

Vers 53 sagt, dass Joseph Smith von nun an gestärkt werden würde. Dies hängt davon ab, wie man „von nun an“ definiert, da er von seinen Feinden weniger als ein Jahr später erschossen wurde. Dies stärkt einen normaler Weise nicht.

Vers 54 droht Emma mit Vernichtung, wenn sie Joseph nicht all seine Frauen ohne Klagen lassen und den göttlichen Ursprung der Vielehe anerkennen würde. Emma tat es niemals. Sie kämpfte gegen die Lehre der Vielehe und dennoch lebte sie bis ins hohe Alter hinein, und Joseph wurde gerade mal Monate später erschossen. Emma war so sehr gegen die Polygamie, dass sie mit Josephs Sohn, Joseph Smith III, fortging und die RHLT begann, die leugnet, dass Smith jemals Polygamie lehrte. Dies macht die Prophezeiung ziemlich zunichte!

 

 

65. JOSEPH SMITH WIRD ALS HERRSCHER EINGESETZT UND GESTÄRKT WERDEN

 

Am 12. Juli 1843 in LuB 132:53: „Und ich setze meinen Diener Joseph zum Herrscher über viele Dinge... und von nun an werde ich ihn stärken.“

Zur Zeit dieser Prophezeiung war Joseph Smith am Höhepunkt seiner Macht angelangt. Er war nie ein Herrscher über mehr als zu jener Zeit. In weniger als einem Jahr war er tot und nicht gestärkt.

 

 

66. ÜBER DIE VIELEHE WIRD MEHR OFFENBART WERDEN

 

12. Juli 1843. Die Offenbarung und die Prophezeiungen über die Vielehe in LuB 132:66 sagen:

 

Und nun, betreffs dieses Gesetzes [des Vielehegesetzes], wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Ich werde dir später mehr offenbaren; daher lass dies für jetzt genügen. Siehe, ich bin Alpha und Omega. Amen.

 

Die Kirche hat nicht gesagt, dass sie weitere Offenbarungen zu diesem Thema erhalten hätte, außer, dass sie gesagt hat, dass die Vielehe von der Kirche nicht mehr praktiziert werden soll.

 

 

67. DIE VIELEHE WIRD IMMER PRAKTIZIERT WERDEN

 

LuB 132 wurde von Brigham Young so interpretiert (siehe Tanners Mormonism-Shadow or Reality?, S. 228), dass es bedeutet, dass der Grundsatz der Vielehe, einmal bekannt gemacht worden, von jedem gelebt und praktiziert werden muss, dem er bekannt gemacht worden ist, oder derjenige würde verdammt werden, und nur durch das Leben der Vielehe könnte man die höchste Erhöhung erlangen. Verse 3-4: „denn alle diejenigen, denen dieses Gesetz geoffenbart wird, müssen ihm gehorchen. Denn siehe, ich offenbare dir einen neuen und ewigen Bund; und wenn du diesen Bund nicht hältst, bist du verdammt; denn niemand kann diesen Bund verwerfen und dennoch in meine Herrlichkeit eingehen.“ Siehe auch die Verse 6, 21, 33. Das Prinzip der Vielehe wird „neuer und ewiger Bund“ genannt. John Taylor, der 3. Präsident und Prophet, legt dies so aus, dass es bedeutet, dass die Kirche den Grundsatz der Vielehe niemals aufgeben könnte.

Die Vielehe wurde von den Mormonen bis 1852 geheim praktiziert (und die Kirche log während dieser Zeit energisch und leugnete jede solche Lehre oder Praktik), dann öffentlich bis 1890, als die Kirche der Welt bekannt gab, dass sie das Vollziehen der Vielehe eingestellt hätte (obwohl sie fortfuhren, sie heimlich ungefähr weitere 15 Jahre lang zu vollziehen). Jeder Mormone, der jetzt in die Vielehe eintritt, wird wahrscheinlich von der Kirche exkommuniziert werden, selbst wenn der Mormone unter einer Gerichtsbarkeit lebt, wo Polygamie nicht illegal ist. Der Versuch Gottes, unter den Mormonen die Vielehe einzuführen, wurde vereitelt und von ihnen aufgegeben.

 

 

68. MORMONEN WERDEN NICHT MEHR KOCHEN MÜSSEN

 

Joseph Smith prophezeite am 6. Feb. 1844, dass die Mormonen innerhalb von fünf Jahren in der Lage sein werden, zu leben ohne ihr Nahrung kochen zu müssen. (Joseph Smith Manuscript Diary, in der History of the Church weglassen, zitiert in Quinn, S. 642)

 

Die Mormonen kochen immer noch ihr Essen.

 

 

69. DAVID SMITH WIRD PRÄSIDENT UND KÖNIG SEIN

 

Joseph Smith prophezeite im April 1844, dass sein ungeborenes Kind David genannt werden und „Präsident und König über Israel“ sein wird. (Zitiert in Quinn, S. 644)

Das Kind wurde David genannt. Aber es wurde nie „Präsident und König über Israel“. Er starb 1904 im Alter von 60 und verbrachte die letzten 27 Jahre seines Lebens in einer Irrenanstalt. Er war ein Mitglied der Reorganisierten Kirche. Seine höchste nominelle Position in jener Kirche war Ratgeber zum Präsidenten, aber tatsächlich erfüllte er wegen seiner geistigen Verfassung als solcher nie irgendwelche Pflichten.

 

 

70. JOSEPH SMITH WIRD NIE BESIEGT WERDEN

 

Laut History of the Church 5:554 gab Joseph Smith am 27. August 1843 in einer Predigt bekannt: „Ich [Joseph Smith] prophezeie und lege heute Morgen folgendes Zeugnis ab, dass alle vereinten Mächte der Erde und der Hölle diesen Jungen nicht besiegen oder überwinden werden und können, denn ich habe mit Sicherheit die Dinge Gottes geschaut.“

Innerhalb eines Jahres wurde Joseph Smith getötet, was dem Besiegt- und Überwundenwerden entspricht.

 

 

71. DIE MORMONEN WERDEN ÜBER DIE FEINDE TRIUMPHIEREN

 

Am 19. Juni 1844 im Mormon Neighbor: Joseph Smith warnt andere, sich nicht in die Angelegenheiten der Mormonen einzumischen:

 

Darum warne ich die Gesetzlosen, sich nicht voreilig in unsere Geschäfte einzumischen, denn so sicher wie es einen Gott in Israel gibt, werden wir über jede Unterdrückung triumphierend daherreiten.“

 

Innerhalb von 10 Tagen nach dieser prophetischen Warnung, wurde Joseph Smith vom Pöbel getötet, und innerhalb von 3 Jahren gaben die Mormonen Nauvoo auf.

weiter

Kapitel 13
"Falsche Prophezeiungen"
aus „Mormonism – Shadow or Reality?“ von Jerald und Sandra Tanner

"Falsche Prophezeiungen Joseph Smiths"
eine Zusammenstellung von Prophezeiungen Joseph Smiths, die sie sich nicht erfüllt haben
Insgesamt waren schon 1 Besucher (6 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=