Der Bürgerkrieg

 

Am 25. Dezember 1832 gab Joseph Smith seine berühmte Offenbarung in Bezug auf den Bürgerkrieg. In dieser Offenbarung finden wir folgendes:

„1. Wahrlich, so spricht der Herr betreffs der Kriege, die in Kürze ausbrechen, MIT DER EMPÖRUNG SÜDKAROLINAS BEGINNEN und schließlich mit dem Tod und Elend vieler Seelen enden werden;

2. Die Zeit wird kommen, wann Krieg ÜBER ALLE VÖLKER ausgegossen sein wird, und es soll AN JENEM ORTE ANFANGEN.

3. Denn siehe, die Südlichen Staaten werden sich gegen die Nördlichen erheben und die Südlichen Staaten werden andere Nationen zu Hilfe rufen, selbst die Nation Großbritannien, wie sie genannt wird, und sie werden auch ANDERE NATIONEN zu Hilfe rufen, um sich gegen ANDERE NATIONEN zu verteidigen; und dann wird über ALLE NATIONEN Krieg ausgegossen werden.

4. Und es wird geschehen, dass nach vielen Tagen Sklaven, zum Kriege gerüstet und geordnet, sich gegen ihre Herren erheben werden.

5. Und es wird ferner geschehen, dass die ÜBRIGGEBLIEBENEN, die im Lande übrig gelassen sind, sich rüsten, außerordentlich zornig werden und die NICHTJUDEN MIT EINER SCHWEREN PLAGE ängstigen werden.

6. Und so werden die Bewohner der Erde durch das Schwert und durch Blutvergießen in Trauer versetzt werden; und durch Hungersnot, Plagen und Erdbeben und die Donner des Himmels, und auch durch heftiges, hell leuchtendes Blitzen werden die Bewohner der Erde die Rache und Entrüstung und die züchtigende Hand eines allmächtigen Gottes spüren, bis die beschlossene Verwüstung allen Nationen ein völliges Ende bereitet haben wird,

7. damit das Geschrei der Heiligen und ihres Blutes um Rache an ihren Feinden aufhöre, von der Erde in die Ohren des Herrn Zebaoth herauf zu kommen.

8. Steht deshalb an heiligen Stätten und wankt nicht, bis der Tag des Herrn kommt, denn siehe, er kommt schnell, spricht der Herr. Amen.“ (Lehre und Bündnisse, Abschnitt 87)

 

Das Mormonenvolk glaubt, dass diese Offenbarung beweist, dass Joseph Smith ein Prophet war. Larry Jonas zeigt andererseits, dass Joseph Smith die Idee für diese Offenbarung aus den Anschauungen seiner Zeit bekommen haben könnte:

 

„Am 14. Juli 1832 verabschiedete der Kongress ein Zolltarifgesetz, dass South Carolina für so schlecht hielt, dass sie es für null und nichtig erklärten. Präsident Andrew Jackson brachte die nationalen Truppen in Alarmbereitschaft. Zu der Zeit, als Smith seine Prophezeiung machte, erwartete die Nation einen Krieg zwischen Nord und Süd, der mit der Rebellion South Carolinas beginnen sollte. Dies kann in einem U.S.-Geschichtsbuch bestätigt werden. Lassen Sie es mich lieber aus einer Kirchenpublikation bestätigen: Evening and Morning Star, monatlich aus Kirtland veröffentlicht. Beispiel 28 ist Seite 122 dieser Ausgabe, die für Januar 1833 herauskam. Die Nachricht über die Rebellion South Carolinas war vor dem Januar 1833 bekannt. Sie war vor dem 25. Dezember 1832 bekannt, aber sie war für die Dezemberausgabe nicht rechtzeitig verfügbar. Es dauert für Nachrichten sogar heute in den Tageszeitungen eine Weile, bis sie aufgesetzt sind. Man würde erwarten, dass man bei einer Monatszeitung auf das Erscheinen einen Monat warten müsste. Das Beispiel enthält die Information, die der Kirche zugänglich war, bevor die Zeitung auf die Straße kam. Das Beispiel und die Prophezeiung sind befremdend ähnlich… Beide betrachteten den bevorstehenden Krieg als ein Zeichen für das Ende – WAS ES NICHT WAR. In der Tat ereignete sich der für 1832 erwartete Krieg nicht.

Weit davon entfernt, Beweise für Smiths göttliche Berufung zu sein, sind die meisten Prophezeiungen, die er machte, Beweise dafür, dass er Ansichten seiner Zeit kopieren kann.“ (Mormon Claims Examined, von Larry S. Jonas, S. 52)

 

Eine interessante Tatsache, die anscheinend die Tatsache unterstützen würde, dass Joseph Smith sich von den “Anschauungen seiner Zeit” ausborgte, ist, dass es einen weiteren Artikel gibt, der in der Ausgabe vom Januar 1833 der ursprünglichen Zeitung The Evening and the Morning Star gedruckt wurde, der den Titel „REBELLION IN SOUTH CAROLINA“ trägt. Interessant genug ist, dass Joseph Smiths Offenbarung im ersten Vers die Worte „MIT DER EMPÖRUNG (rebellion) SÜDKAROLINAS BEGINNEN“ enthält. In diesem Artikel lesen wir wie folgt:

 

„Zusätzlich zu den obigen Drangsalen hat South Carolina gegen die Gesetze der Vereinigten Staaten rebelliert, hielten eine staatliche Konvention ab und verabschiedeten eine Verordnung, wodurch sie sich als unabhängige Nation erklärten...

Und Gen. Jackson hat einige Artillerie-Kompanien nach Charleston beordert und eine Proklamation herausgegeben, in der er South Carolina zur Unterwerfung drängt und solche Reaktionen, wie die von S. Carolina, als Verrat deklariert.“ (The Evening and the Morning Star, Bd. 1, Ausgabe

 

Joseph Smith war wahrscheinlich mit der Tatsache, dass South Carolina rebelliert hatte zu der Zeit, als er die Offenbarung gab, vertraut. Gerade bevor die Offenbarung in Bezug auf den Bürgerkrieg in Joseph Smiths Geschichte aufgezeichnet wurde, wird ihm folgende Aussage zugeschrieben:

 

„…die Vereinigten Staaten, mit all ihrem Pomp und ihrer Großartigkeit, war von Auflösung bedroht. Das Volk von South Carolina, das sich (im November) in einer Konvention versammelte, verabschiedete Verordnungen, die ihren Staat als eine freie und unabhängige Nation erklärten…“ (History of the Church, Bd. 1, S. 301)

 

Julius Petrofsky hat eine interessante Tatsache in Bezug auf diese Angelegenheit aufgezeigt. Am 10. Dezember 1832 druckte der Boston Daily Advertiser & Patriot „Auszüge aus der Botschaft des Gouverneurs von South Carolina bei der Eröffnung der Gesetzgebung am 27. November 1832“. Seine Botschaft machte darauf aufmerksam, dass South Carolina vorbereitet wäre, sich der US-Regierung, wenn nötig, mit Gewalt zu widersetzen. An demselben Tag (10. Dez. 1832), als dies gedruckt wurde „verließ“ Orson Hyde „Boston“. Am 22. Dezember 1832 „kam er in Ohio, Kirtland, an...“ (Journal of Orson Hyde, Maschinen geschriebene Kopie, S. 56-57) Wir können natürlich nicht beweisen, dass Orson Hyde ein Exemplar des Boston Daily Advertiser & Patriot mitbrachte, aber es ist interessant, dass direkt drei Tage nach seiner Ankunft (25. Dez. 1832) Joseph Smith seine Offenbarung über „die Rebellion South Carolinas“ gab.

 

So sehen wir, dass die Aussage in Joseph Smiths Offenbarung, dass die Kriege mit der Empörung Südkarolinas beginnen würden, zweifellos von der Tatsache inspiriert war, dass South Carolina SCHON rebelliert hatte, bevor die Offenbarung gegeben wurde. Diese Rebellion endete nicht im Krieg, sondern der Bürgerkrieg begann einige Jahre später über Unruhen in South Carolina.

Die Tatsache, dass Joseph Smith einen Bürgerkrieg vorhersagte, ist nicht allzu bemerkenswert. Viele Leute glaubten, dass es einen Bürgerkrieg geben würde, bevor er tatsächlich stattfand. Die Ausgabe des Millennial Star von Dezember 1840 zitierte einen Artikel aus dem New York Herald. In diesem Artikel wurde ein Bürgerkrieg vorhergesagt: “Wir beginnen zu befürchten, dass sich dieses unglückliche Land am Vorabend eines blutigen BÜRGERKRIEGS befindet, einer schließlichen Zergliederung der Union…“ (Millennial Star, Bd. 1, Seite 216)

Der Mormonenautor John J. Stewart macht folgende Bemerkungen in Bezug auf Joseph Smiths Offenbarung: „Viele Mormonen, die im Prophezeien besser versiert waren als in Geschichte, haben vermutet, dass Joseph seine Vorhersage lange vorher machte, bevor es einen Gedanken an einen Bürgerkrieg oder einen Hinweis gab, dass er in South Carolina beginnen würde... Der Prophet selbst leitete die Offenbarung mit einem Bericht über die South-Carolina-Affäre ein und der Evening and Morning Star behandelte sie in gewissen Einzelheiten.“ (Joseph Smith the Mormon Prophet, Salt Lake City, 1966, S. 88)

Alice Smith McKay unternahm eine Menge Nachforschungsarbeit in Bezug auf Joseph Smiths Offenbarung zum Bürgerkrieg und kam zum Schluss, dass sie nur „das natürliche Ergebnis der gereizten Umstände in dieser bestimmten Periode der Geschichte“ war. In ihrer These machte sie folgende interessante Bemerkungen:

 

„1831 kam ein französischer Gelehrter und Publizist, Alexis de Tocqueville in die Vereinigten Staaten. Er bekam Interesse am Studium der Maschinerie der Regierung. Als Ergebnis schrieb er seine berühmte Abhandlung über 'Demokratie in Amerika'. Er sagte die 'unausweichliche Spaltung' des Nordens und des Südens nach seiner Studie über die herrschenden Bedingungen voraus.“ („A Psychological Examination of a Few Prophecies of the Early Founders of Mormonism“, unveröffentlichte Magisterarbeit, University of Utah, 1930, S. 15)

 

„Im Annual Register of the History of Europe, 1832 in London veröffentlicht (S. 406), befindet sich folgende Vorhersage über die Umstände in den Vereinigten Staaten:

'Ein Bürgerkrieg und eine Auflösung der Union scheint somit näher zu kommen.'

Diese Erklärung wurde zur selben Zeit gegeben, als Joseph Smith seine Prophezeiung machte. Die Umstände in South Carolina wiesen direkt auf einen Krieg hin. Joseph Smith, ein Mann mit Voraussicht und Weisheit, interpretierte richtig die bekannten Fakten und Informationen... Die Vorhersage wurde in einer Periode aktiver Vorbereitung auf einen Krieg in South Carolina gemacht.“ (Ebenda, S. 19)

Im Hinblick auf die historischen Beweise, wie dargelegt, ist die vernünftigste Schlussfolgerung, dass diese Bürgerkriegsvorhersage das natürliche Ergebnis der gereizten Umstände in dieser bestimmten Periode der Geschichte war. Das Datenmaterial in dieser kurzen Erörterung weist sehr zwingend darauf hin, dass diese Äußerung nicht jenseits menschlichen Scharfsinns in der Wahrnehmung oder Berechnung getätigt wurde.“ (Ebenda, S. 20A)

 

Joseph Smiths Offenbarung in Bezug auf den Bürgerkrieg wurde nie während seiner Lebenszeit veröffentlicht und, obwohl sie im handschriftlichen Manuskript der History of the Church enthalten ist, wurde sie die ersten beiden Male, als Joseph Smiths History gedruckt wurde (siehe Times and Seasons, Bd. 5, S. 688; auch Millennial Star, Bd. 14, S. 296 & 305), unterdrückt. Es ist offensichtlich, dass dies eine absichtliche Fälschung vonseiten der Mormonengeschichtsschreiber war, denn 300 Wörter wurden ohne jeden Hinweis gelöscht!

Der Mormonenhistoriker B. H. Roberts informiert uns, dass die Offenbarung erst 1851 (sieben Jahre nach Joseph Smiths Tod) gedruckt wurde: „In Bd. XIII des Millennial Star, 1851 veröffentlicht, S. 216 und 217, befindet sich eine Ankündigung für eine neue Kirchenpublikation, die Köstliche Perle genannt werden wird. Im bekannt gegebenen Inhalt wird folgende Offenbarung vom Dezember 1832 mit einer Erklärung genannt, dass sie 'NOCH NIE ZUVOR im Druck erschien'.“ (Comprehensive History of the Church, Bd. 1, S. 294)

 

Es ist interessant, darauf zu achten, dass Vers 3 der Offenbarung Joseph Smiths in Bezug auf den Bürgerkrieg NICHT eintrat. In Vers 3 lesen wir: „…die Südlichen Staaten werden andere Nationen zu Hilfe rufen, selbst die Nation Großbritannien, wie sie genannt wird, und sie werden auch andere Nationen zu Hilfe rufen, UM SICH GEGEN ANDERE NATIONEN ZU VERTEIDIGEN; UND DANN WIRD ÜBER ALLE NATIONEN KRIEG AUSGEGOSSEN WERDEN.“ Sicher wurde KEIN Krieg zu der Zeit, die Joseph Smith vorhersagte, auf ALLE Nationen ausgegossen.

Heber C. Kimball, ein Mitglied der Ersten Präsidentschaft, sagte in einer Predigt, gegeben am 14. April 1861, voraus, dass der Bürgerkrieg die Nation vernichten würde:

 

„In diesem Land werden sich der Norden und der Süden gegeneinander richten und bald wird die gesamte Oberfläche der Vereinigten Staaten in Aufruhr, Kampf gegeneinander geraten, und sie werden IHRE NATIONALITÄT VERNICHTEN.“ (Journal of Discourses, Bd. 9, S. 55)

 

Brigham Young, der zweite Präsident der Mormonenkirche prophezeite, dass der Bürgerkrieg fortdauern würde, bis das Land leer gefegt wäre, so dass die Mormonen nach Missouri zurückkehren könnten:

„Wissen sie, was sie tun? Nein; aber sie haben begonnen, die Erde leer zu fegen, das Land zu reinigen und den Weg für die RÜCKKEHR der Heiligen der Letzten Tage zum Zentralpfahl Zions zu bereiten.

Haben wir dort Erbteile? Als ich den Staat Missouri verließ, hatte ich eine Urkunde über fünf Stücke von Land, so gut wie jedes in dem Staat, und ich erwarte, dorthin zurückgehen zu können… Viele Heilige werden nach Missouri zurückkehren und dort ihr Erbteil erhalten... Die Erde wird auch auf Grund von Naturgesetzen leer gefegt werden: … Wird es in sechs Monaten oder in drei Jahren vorbei sein? Nein; es wird Jahre und Jahre dauern und es wird nie mehr aufhören, bis das Werk vollbracht ist. Es wird Zeiten geben, dass das Feuer scheinbar gelöscht sein wird, und das erste, das man wissen wird, dass es an einem anderen Teil ausbrechen wird, und alles wird wieder in Flammen stehen, und es wird sich ausbreiten und andauern, BIS DAS LAND LEER GEFEGT IST. (Journal of Discourses, Bd. 9, S. 142-43)

 

Der Mormonenapostel Orson Pratt prophezeite: „Dieser große Krieg ist nur ein kleiner Teil der Züchtigung, gerade der Anfang... Zum Beispiel wird die große, mächtige und bevölkerungsreiche Stadt NEW YORK, die als eine der größten Städte der Welt angesehen werden kann, IN WENIGEN JAHREN EIN HAUFEN VON RUINEN WERDEN. Die Menschen werden sich fragen, während sie auf die Ruinen starren, dessen Wiederaufbau Hunderte von Millionen kosten würde, was aus ihren Einwohnern geworden ist. Ihre Häuser werden dort sein, aber sie werden verwüstet zurück gelassen werden. Dies wird nur ein Beispiel von zahlreichen anderen Städten und Ortschaften auf der Oberfläche dieses Kontinents sein... aber es gibt einige in dieser Versammlung, die LEBEN werden, um die Erfüllung dieser anderen Dinge zu sehen, und sie werden die RUINEN DER MÄCHTIGEN STÄDTE UND ORTE besuchen, DIE ÜBER DIESES LAND ZERSTREUT SIND, verödet und der Einwohner entledigt.“ (Journal of Discourses, Bd. 12, S. 344) Orson Pratt lieferte 1868 diese Ansprache, deshalb ist es mehr als einhundert Jahre her, seit diese Prophezeiungen gemacht wurden.

Wilford Woodruff, der später Präsident der Kirche wurde, machte folgende Aussagen: „Ich schrieb vor mehr als fünfundzwanzig Jahren eine Offenbarung ab, in der erklärt wird, dass im Norden und Süden Krieg sein sollte und dass eine Nation nach der anderen IN DEN TUMULT und die Aufregung VERWICKELT WERDEN WÜRDE, bis AUF DIE GANZE ERDE KRIEG AUSGESCHÜTTET WERDEN WÜRDE, und dass dieser Krieg MIT DEM AUFSTAND SOUTH CAROLINAS BEGINNEN würde, und dass die Zeiten derartig sein würden, dass jeder, der nicht nach Zion flieht, sein Schwert gegen seinen Nächsten und gegen seinen Bruder würde erheben müssen... Wer kann diesem Krieg standhalten, der die ganze Nation, Nord und Süd, verwüstet? Keine menschliche Hand... Wird es je noch einmal Frieden unter ihnen geben? Nein, erst wenn die Erde mit dem Blut ihrer Einwohner getränkt ist.“ (Journal of Discourses, Bd. 10, S. 13 und 15)

 

Folgende Fragen und Antworten erschienen in der Februarausgabe 1854 des The Seer, herausgegeben von Orson Pratt:

 

„F.: Was wird die Folge sein, wenn sie das Buch Mormon als göttliche Offenbarung nicht annehmen?

A.: Sie werden VON DEM LAND VERNICHTET UND IN DIE HÖLLE HINUNTER GESCHICKT WERDEN, so wie alle anderen Generationen, die eine göttliche Botschaft verworfen haben.

F.: Auf welche Weise wird der Herr diese Nation vernichten, wenn sie das Buch Mormon verwerfen?

A.: Durch eine Nachfolge der höchst schrecklichen Strafgerichte... Die Bündnisse der Union, die jetzt die Staaten dieser Republik zusammenhalten, werden sich auflösen und ein Furcht erregender, verwüstender Bürgerkrieg wird zwischen dem Süden und dem Norden toben... somit wird die ganze Nation wehklagen, dahin siechen und umkommen, es sei denn, sie werden auf die großartige Botschaft hören, die Gott ihnen in Gnade gesandt hat. Es gibt keine Alternative; sie müssen ENTWEDER DAS BUCH MORMON als eine göttliche Offenbarung ANNEHMEN oder DURCH STRAFGERICHTE von dem Land ABGESCHNITTEN werden, denn dies ist der sichere und gewisse Erlass des Himmels.“ (The Seer, S. 215)

 

Brigham Young, der zweite Präsident der Mormonenkirche, prophezeite, dass der Bürgerkrieg die Sklaven nicht befreien könnte:

 

Ham wird weiterhin der Diener von Dienern sein, wie der Herr es erließ, bis der Fluch weggenommen wird. WERDEN DIE GEGENWÄRTIGEN KÄMPFE DEN SKLAVEN BEFREIEN? NEIN… Könnt ihr die ERLASSE des Allmächtigen zerstören? IHR KÖNNT ES NICHT. Dennoch denken unsere christlichen Brüder, dass sie den URTEILSPRUCH des Allmächtigen über die Nachkommenschaft Hams umstürzen werden. SIE KÖNNEN DIES NICHT TUN...“ (Millennial Star, Bd. 25, Seite 787; auch in Journal of Discourses, Bd. 10, Seite 250, veröffentlicht)

 

Vers 5 von Joseph Smiths Prophezeiung in Bezug auf den Bürgerkrieg ist ziemlich unklar: “Und es wird ferner geschehen, dass die Übriggebliebenen, die im Lande übrig gelassen sind, sich rüsten, außerordentlich zornig werden und die Nichtjuden mit einer schweren Plage ängstigen werden.“ Apostel Pratt erklärte, dass die erwähnten „Übriggebliebenen“ die Indianer sind:

 

„Zusätzlich zu den Leiden und großen Katastrophen der Nation werden sie aufs Äußerste von den EINGEBORENEN bedrängt werden, die sich 'rüsten und außerordentlich zornig' und sie 'mit einer schweren Plage ängstigen werden'. Wir sind dazu geneigt, zu glauben, dass dies nicht eher eintreten wird, bis Millionen aus der Nation schon durch ihre eigenen Revolutionskriege umgekommen sind. In welchem Ausmaß die INDIANER Macht über die Nation haben werden, wird in dieser Offenbarung nicht erklärt… (The Seer, Seite 242)

 

Die Tatsache, dass Joseph Smith glaubte, dass die Bösen seiner Generation vollkommen vernichtet werden würden, wird in einem Brief offensichtlich, den er an N. E. Seaton am 4. Januar 1833 schrieb. In diesem Brief erklärte er:

 

„Und nun bin ich bereit, durch die Vollmacht Jesu Christi zu sagen, dass nicht viele Jahre vergehen werden, bevor die Vereinigten Staaten eine solche Szene des BLUTVERGIESSENS bieten werden, die in der Geschichte unserer Nation kein Beispiel findet; Pestilenz, Hagel, Hungersnot und Erdbeben WERDEN DIE BÖSEN DIESER GENERATION VOM ANGESICHT DES LANDES HINWEGFEGEN, um den Weg für die Rückkehr der verlorenen Stämme Israels aus den nördlichen Ländern zu öffnen und vorzubereiten… flieht nach Zion, bevor die übermächtige Geißel euch einholt, denn JETZT LEBEN DIEJENIGEN AUF ERDEN, DEREN AUGEN NICHT IM TODE GESCHLOSSEN WERDEN SOLLEN, BIS SIE ALL DIESE DINGE, von denen ich gesprochen habe, in Erfüllung gehen sehen.“ (History of the Church, Bd. 1, S. 315-316)

 

Am 15. Oktober 1843 erklärte Joseph Smith: „ICH PROPHEZEIE im Namen des Herrn, des Gottes Israels: Qual und Grimm und Trübsale und das Zurückziehen des Geistes Gottes von der Erde erwarten diese Generation, bis sie von gänzlicher Verwüstung heimgesucht werden.“ (History of the Church, Bd. 6, S. 58) Am 16. Dezember 1843 prophezeite Joseph Smith:

 

„Während der Diskussion über den Gesuch an den Kongress prophezeite ich kraft des heiligen Priestertums, das auf mich übertragen wurde, und im Namen des Herrn Jesus Christus, dass SIE, wenn der Kongress unser Gesuch nicht erhören und uns Schutz gewähren wird, ZERBRECHEN WERDEN ALS REGIERUNG, UND GOTT WIRD SIE VERDAMMEN UND ES WIRD VON IHNEN NICHTS ÜBRIG BLEIBEN – NICHT EINMAL EIN FETTFLECK.“ (Millennial Star, Bd. 22, S. 455)

 

Als diese Prophezeiung in der History of the Church neu gedruckt wurde, versuchten Geschichtsschreiber der Mormonenkirche sie abzumildern, indem sie hinter das Wort „Regierung“ einen Punkt setzten und die Klausel „und Gott wird sie verdammen und es wird von ihnen nichts übrig bleiben – nicht einmal ein Fettfleck“ ausließen. (Siehe History of the Church, Bd. 6, S. 116)

Brigham Young sagte ebenfalls voraus, dass die Regierung der Vereinigten Staaten vernichtet werden würde. Am 17. August 1867 erklärte er:

 

„Ich sagte General Kane, dass die Regierung der Vereinigten Staaten in STÜCKE ZERSPLITTERT werden würde. Wird diese Regierung je zu ihrem früheren Frieden und zu ihrer früheren Ruhe wieder hergestellt und ihre Einrichtungen je unterstützt und geehrt werden? Wenn, dann durch dieses Volk. Alles, was sie gegenwärtig im Kongress tun, ist darauf angelegt, den Bruch zu vergrößern und jede Spur der Liebe und Zuneigung, die noch vorhanden sein mag, abspenstig zu machen und zu vernichten; und damit werden sie fortfahren, bis sie die letzte Bindung gelöst und die GÄNZLICHE VERNICHTUNG DER REGIERUNG ausgearbeitet haben.“ (Journal of Discourses, Bd. 12, S. 119-120)

weiter

Kapitel 13
"Falsche Prophezeiungen"
aus „Mormonism – Shadow or Reality?“ von Jerald und Sandra Tanner

"Falsche Prophezeiungen Joseph Smiths"
eine Zusammenstellung von Prophezeiungen Joseph Smiths, die sie sich nicht erfüllt haben
Insgesamt waren schon 1 Besucher (14 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=