Das Kommen des Herrn

 

1835 prophezeite Joseph Smith, dass das Kommen des Herrn nahe wäre und dass 56 Jahre „die Szene zusammenrollen“ würden. In der History of the Church, Band 2, Seite 182, lesen wir:

 

Präsident Smith erklärte dann… es wäre der Wille Gottes, dass diejenigen, die nach Zion gingen, mit der Entschlossenheit, ihr Leben niederzulegen, wenn nötig, zu dem Amt ordiniert werden und hingehen sollten, für die letzte Zeit, oder DAS KOMMEN DES HERRN, das nahe wäre – JA, SECHSUNDFÜNFZIG JAHRE WÜRDEN DIE SZENE ZUSAMMENROLLEN - den Weinberg zu beschneiden.“

 

Klaus J. Hansen gibt folgende interessante Information in Bezug auf diese Angelegenheit: „...1890 gab es einen weit verbreiteten Glauben unter den Kirchenmitgliedern, dass Joseph Smiths Voraussage von 1835, dass sechsundfünfzig Jahre 'die Szene aufrollen' würden, erfüllt werden würde. Aber solche Begeisterung war kurzlebig. 1903 konnte Patriarch Benjamin F. Johnson... seine Enttäuschung nicht verbergen, als er bemerkte, dass 'uns vor über siebzig Jahren von unseren Führern gelehrt wurde zu glauben, dass das Kommen Christi und die tausendjährige Herrschaft viel näher wäre als wir es jetzt glauben.'“ (Dialogue: A Journal of Mormon Thought, Herbst 1966, Seite 76)

 

Oliver Boardman Huntington hatte das Gefühl, dass der Herr 1881 statt 1891 wiederkehren könnte:

 

„Der Herr hatte in einer der Offenbarungen an Joseph Smith gesagt, dass unter denen, die aus Jackson, Missouri, vertrieben wurden, 'einige übrig sein' sollten, 'die ihr Erbteil' dort wieder ' erhalten. Ich hörte immer, wie die gezählt wurden, die zu dieser Zahl gehörten, und nur 12 oder 14, so hörte ich, blieben übrig und hatten das sichere Gefühl, dass die Zeit nicht sehr ferne wäre, wann Zion erlöst werden würde. Die Zeichen der Zeit ließen die Herzen derer, die sich auf das Kommen Christi freuten, mit einer Gewissheit frohlocken, dass sie nicht ferne wäre, ja, nach der natürlichen Sichtweise der Zeit für den Menschen.

Am 14. Febr. 1835 sagte Joseph Smith, dass Gott ihm offenbart hätte, dass das Kommen Christi innerhalb von 56 Jahren geschehen würde, was ZEIGT, wenn man sie zu 1835 hinzurechnet, DASS DER ERRETTER DER WELT VOR 1891 WIEDER auf der Erde ERSCHEINEN und das Aufrollen der Szene stattfinden WÜRDE. In Verbindung mit diesem Ereignis wurde meinem Bruder Dimick Huntington die Tatsache erzählt, dass sie sich, als Joseph und Hyrum Smith sich in ihren Gefühlen der Zustimmung unterwarfen, dem staatlichen Pöbel in Nauvoo, Illinois, auslieferten, nachdem sie den Missouri-Fluss überquert hatten. Joseph sagte: 'Sollten sie mein Blut vergießen, wird es dieses Werk um 10 Jahre verkürzen.' Von 1891 ausgehend würde es die Zeit auf 1881 verkürzen, wobei, falls es die wahre Zeit ist, in der der Erlöser kommen würde, vieles in 6 Jahren zusammengedrängt werden müsste.“ (Journal of Oliver Boardman Huntington, Bd. 2, S. 128-129)

 

Am 14. Oktober 1886 berichtete Abraham H. Cannon folgendes in seinem Tagebuch:

 

Donnerstag, 14. Okt.: - Das folgende sind Worte, die von Apostel Moses Thatcher in Lewiston gesprochen wurden… unser ganzes Vertrauen wird im Herrn sein, dann wird jener Mann wie Moses erweckt werden und er wird uns aus der Knechtschaft damals in Jackson County im Staat Missouri befreien. Es wird kein Zögern geben; alles wird entschieden und unverzüglich geschehen. Die Berge werden vor ihm erzittern, und wenn ein Baum oder etwas anderes ihrem Fortschreiten im Wege stehen würde, würde es durch die Macht Gottes herausgerissen werden. Dann wird die Zeit sein, dass die Heilige Schrift erfüllt werden wird, die da sagt: 'Einer wird eintausend und zwei werden zehn tausend in die Flucht jagen.'

'Es ist mein Glaube, dass die Zeit unserer Befreiung innerhalb von fünf Jahren sein wird; die angezeigte Zeit ist der 14. Februar 1891 (Siehe Mill. Star, Bd. XV, Seite 205) Und dass der Mann, der erweckt werden wird, kein anderer sein wird als der Prophet Joseph Smith in seinem auferstandenen Körper… kein anderer Mann kann diese Mission erfüllen als nur der Prophet Joseph Smith... Ich sage nicht, dass alle Menschen der Nation innerhalb der erwähnten Zeit vernichtet werden, aber ich sage, dass infolge der Bosheit und Verderbtheit der Beamten der Nation die Regierung in die Hände der heiligen gegeben wird, und das innerhalb von FÜNF JAHREN. Es wird keine einzige Stadt in der Union geben, die sich nicht in der Gefahr befinden wird, durch die Ritter der Arbeit zusammenzubrechen, die zu einer furchtbaren Macht in dem Land erweckt werden. Ihr Menschen in dem ruhigen Lewiston braucht nicht überrascht zu sein, wenn innerhalb der nächsten vier Jahre die Schienen von Ogden bis an den Missouri-Fluss und von San Francisco bis Montana im Norden herausgerissen sein werden, um uns so isoliert sein zu lassen, wie wir es waren, als wir das erste Mal in dieses Territorium kamen. Es gibt eine Macht, die dies tun kann, und eine Anordnung, die Ritter der Arbeit bedeutet.' (Ein Diener Gottes, der die Macht und die Schlüssel der HEILIGEN APOSTELSCHAFT trägt, SPRICHT NICHT AUF DIESE WEISE NUR ZUM ZEITVERTREIB. Da liegt mehr in diesen Aussprüchen als wir geneigt sind, ihnen zuzugestehen, es sei denn wir erhalten Hilfe vom Geist Gottes.)“ ("Daily journal of Abraham H. Cannon", 14. Oktober 1886)

 

Als das Jahr 1891 näher kam, schien das Mormonenvolk das Vertrauen in Joseph Smiths Prophezeiung zu verlieren. Am 16. Febr. 1890 berichtete der Apostel Cannon folgendes in seinem Tagebuch: „Am Abend Gemeindeversammlung. Brd. Palmer belegte die Zeit mit einer guten Ansprache über das Kommen des Erlösers. Er glaubt, dass er in dieser Dispensation zweimal kommen wird – EINMAL 1891 ZU SEINEM TEMPEL, wann er seine Diener mit Macht bekleiden wird, mit dem Evangelium unter das Haus Israel zu gehen und die Heiden in ihren Sünden zurück zu lassen, und das zweite Mal an einem späteren Tag, wann er seinen Fuß auf den Ölberg setzen wird... Zu diesem letzteren Zeitpunkt wird Seine Herrlichkeit und Macht in den Augen aller Menschen kundgetan werden, aber bei Seinem ersten Kommen WERDEN ES VIELLEICHT SEHR WENIGE WAHRNEHMEN.“ (Ebenda, 16. Februar 1890)

 

Der Mormonenautor Max H. Parkin gibt folgende Information in Bezug auf die frühen Mormonen:

 

„Während des Besuchs der Missionare im Reservat erklärte der Ohio Star, dass sie, während sie in der Methodistenkapelle in Painesville predigten, 'das Ende der Welt in 15 Jahren vorhersagten'. Einem Artikel gemäß, der im Painesville Telegraph erschien, begab sich Martin Harris, als er am 12. März 1831 in Kirtland ankam, sofort in den Barraum des Hotels und prophezeite begeistert den Gästen, dass 'alle, die an die neue Bibel glaubten, Christus innerhalb von fünfzehn Jahren sehen würden, und alle, die nicht daran glaubten, würden absolut vernichtet und verdammt werden'... Im Juni 1831 berichtete Levi Hancock:

„Joseph Smith begann zu sprechen; er sagte, 'dass das Königreich, von dem Christus sprach... eines Tages kommen würde... Einige von euch werden noch leben und es mit Herrlichkeit kommen sehen.'

In welchem Ausmaß die frühen Mitglieder das Bevorstehen des Endes der Welt lehrten und glaubten, kann nicht deutlich nachvollzogen werden; es gibt aber mindestens einen Fall, bei dem ein leidender Heiliger sich weigerte, einen Arzt zu rufen, wegen seines Glaubens, dass er nie sterben würde.“ (Conflict at Kirtland, Salt Lake City, 1966, S. 53-55)

 

Unter dem Datum des 23. Januar 1833 berichtete Joseph Smith das Folgende in seiner History of the Church, Band 1, Seite 323:

 

„Unter der Anzahl präsentierte sich mein Vater, aber bevor ich seine Füße wusch, erbat ich von ihm einen väterlichen Segen, den er durch Auflegen seiner Hände auf mein Haupt gewährte, im Namen Jesu Christi und verkündend, dass ich im Priesteramt fortwähren würde, BIS CHRISTUS KOMMT.“

 

Wie wir schon in dem Kapitel über das Priestertum gezeigt haben, erklärt John Whitmer, dass zu der Zeit, als das Hohe Priestertum in die Kirche eingeführt wurde, folgendes geschah:

 

„Der Geist des Herrn fiel auf Joseph auf eine ungewöhnliche Weise und er prophezeite, dass Johannes, der Offenbarer, sich damals unter den zehn Stämmen Israels befand... Nachdem er prophezeit hatte, legte er seine Hände auf Lyman Wight und ordinierte ihn... Und der Geist des Herrn fiel auf Lyman und er prophezeite in Bezug auf das Kommen Christi. Er sagte, dass es einige in der Versammlung gäbe, die SO LANGE LEBEN WERDEN, BIS DER ERLÖSER mit einem Schrei VOM HIMMEL HERABKOMMEN WIRD mit all den heiligen Engeln bei sich.“ (John Whitmer's History, Kapitel 5; auch in History of the Church, Bd. 1, S. 176)

 

Als die Zwölf Apostel das erste Mal in der Mormonenkirche ordiniert wurden, erhielten einige von ihnen die Verheißung, dass sie leben würden, bis Christus kommt. Folgendes erschien in Apostel Lyman E. Johnson Segen:

 

„Der Segen von Lyman E. Johnson war,… dass ihm heilige Engel gelegentlich dienen werden... und dass er leben wird, bis die Sammlung vollständig ist… und er WIRD DEN ERRETTER KOMMEN und mit Macht und großer Herrlichkeit auf der Erde stehen SEHEN.“ (History of the Church, Bd. 2, S. 188)

 

Folgendes erschien in Heber C. Kimballs Segen: „Heber C. Kimballs Segen war... dass durch ihn viele Millionen bekehrt werden mögen; dass Engel ihn von Ort zu Ort tragen mögen und dass ER STEHEN MÖGE BIS ZUM KOMMEN UNSERES HERRN...“ (History of the Church, Bd. 2, S. 189)

William Smiths Segen sagte aus: „Er wird bewahrt werden und AUF DER ERDE BLEIBEN BIS CHRISTUS KOMMEN WIRD, um Rache an den Bösen zu nehmen.“ (History of the Church, Bd. 2, S. 191)

Der Segen des Apostels Orson Hyde erklärte ursprünglich, dass „er auf der Erde stehen wird“ bis zum Kommen Christi; als dies aber in der History of the Church neu gedruckt wurde, wurde es in „er auf der Erde stehen MÖGE“ umgeändert. Im Millennial Star, Bd. 15, S. 206, lautet dies wie folgt:

 

„...er WIRD auf der Erde stehen und Seelen bringen bis Christus kommt... er WIRD Macht haben, die Erde mit Pestilenz heimzusuchen, Gewässer zu teilen und die Heiligen hindurch zu führen; er WIRD von Land zu Land gehen und von Meer zu Meer; er WIRD wie einer der drei Nephiten sein.“

 

Als dies in der History of the Church, Bd. 2, S. 189, neu gedruckt wurde, wurde es wie folgt geändert:

 

„...er MÖGE auf der Erde stehen und Seelen bringen bis Christus kommt... er MÖGE Macht haben, die Erde mit Pestilenz heimzusuchen, Gewässer zu teilen und die Heiligen hindurch zu führen; er MÖGE von Land zu Land gehen und von Meer zu Meer; er MÖGE wie einer der drei Nephiten sein.“

 

Natürlich lebte keiner der Mormonenapostel bis er das Kommen des Herrn sehen konnte und Joseph Smiths Aussage, dass „sechsundfünfzig Jahre die Szene zusammenrollen würden“, trat nicht ein.

1838 schreibend prophezeite Apostel Parley P. Pratt, dass es in 50 Jahren keinen ungläubigen Heiden auf diesem Kontinent geben würde, und wenn sie innerhalb von 5 oder 10 Jahren nicht sehr gegeißelt werden, wird sich das Buch Mormon als falsch erwiesen haben.“ Seine Aussage erscheint in dem Traktat Mormonism Unveiled – Truth Vindicated wie folgt:

 

„Nun, Mr. Sunderland, Sie haben etwas definitives und anfassbares, die Zeit, die Art und Weise, die Mittel, die Namen, die Daten; und ich werde ALS EINE PROPHEZEIUNG erklären, dass es KEINEN UNGLÄUBIGEN HEIDEN IN 50 JAHREN VON JETZT AN auf diesem Kontinent GEBEN WIRD; und wenn sie nicht innerhalb von FÜNF ODER ZEHN JAHREN von diesem Datum an SEHR GEGEISSELT und in großem Maße VERNICHTET sind, dann WIRD SICH DAS BUCH MORMON ALS FALSCH ERWIESEN HABEN.“ (Mormonism Unveiled – Truth Vindicated, von Parley P. Pratt, S. 15; von einem Mikrofilm des Originaltraktates in der Bibliothek des Mormonenkirchen-Geschichtsschreibers kopiert)

 

Als Parker Pratt Robinson das Traktat Mormonism Unveiled – Truth Vindicated im Buch Writings of Parley P. Pratt neu abdruckte, war ihm offensichtlich Parley P. Pratts unerfüllte Prophezeiung peinlich. Er druckte die Aussage neu: „ Nun, Mr. Sunderland, Sie haben etwas definitives und anfassbares, die Zeit, die Art und Weise, die Mittel, die Namen, die Daten“, aber anstatt nach dem Wort „Daten“ ein Semikolon zu setzen (so wie es Parley P. Pratt tat) setzte er einen Punkt und LÖSCHTE die gesamte Prophezeiung OHNE JEDEN HINWEIS. (Siehe Writings of Parley Parker Pratt, 1952, S. 205)

weiter

Kapitel 13
"Falsche Prophezeiungen"
aus „Mormonism – Shadow or Reality?“ von Jerald und Sandra Tanner

"Falsche Prophezeiungen Joseph Smiths"
eine Zusammenstellung von Prophezeiungen Joseph Smiths, die sie sich nicht erfüllt haben
Insgesamt waren schon 1 Besucher (16 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=